Bild: Petras Gagilas
«Kinder werden nicht erst zu Menschen, sie sind bereits Menschen» Janus Korczak  *1878 Warschau - ✝1942 Treblinka

 

A k t u e l l

 

Asylpolitik

Der Entscheid, der Ruhe in sein Leben brachte

Nyatui kam als unbegleiteter Minderjähriger in die Schweiz, wo sein Asylgesuch abgelehnt wurde. Doch dann entschied das Bundesverwaltungsgericht, dass das Kindeswohl im Verfahren nicht genug berücksichtigt wurde. Ein wegweisender Entscheid.

Artikel in der Wochenzeitung WOZ


Mohammed Haydari; Foto F. Bachmann

 

 

Bürokratie im Flüchtlingswesen

Wo bleibt das Kindeswohl? 

Viele Monaten versuchte ein afghanischer Vater seinen minderjährigen Sohn vom Flüchtlingslager Moria auf Lesbos >Blog zu sich zu holen.

Artikel in der Wochenzeitung WOZ

 

 

 

«Kinder besser schützen - auch in der Familie»

In der Schule gelten Schläge längst als Sakrileg. In der Familie aber werden sie immer noch als erlaubt betrachtet, oft gar als legitimes Erziehungsmittel verteidigt. Das muss sich ändern.

Artikel In VPOD-Zeitung

 

Der Pole Janusz Korczak hat die UN-Konvention für die Rechte des Kindes inspiriert

«Die Kinderrepublik Dom Sierot im Waisenhaus in Warschau»

Seine Geschichte im Porträt

 

 

«Die UN-Konvention für die Kinderrechte wird 30»

Am 20. November 1989 nahm die Uno die Konvention für die Rechte des Kindes an. Die Schweiz ratifizierte sie acht Jahre später. Wo steht die Umsetzung heute? 

Artikel in SozialAktuell, Actuel Social

 


FOTO: TEERAWUT MASAWAT, ALAMY

«Im Zweifel gegen den jungen Flüchtling»

Die Geschichte des jungen Asylsuchenden Hossain, eines Angehörigen der Hazara-Minderheit in Afghanistan, zeigt, wie fragwürdig die medizinischen Untersuchungen zur Schätzung des Alters von jungen Asylsuchenden sind.

Artikel  in der Wochenzeitung WOZ

 


FOTO: CHRISTIAN BEUTLER, KEYSTONE

«Kinder und Jugendliche gehören nicht ins Gefängnis»

Obwohl es das Schweizer Asylgesetz verbietet, wurden in der Schweiz bis vor kurzem auch Kinder unter 15 Jahren in Ausschaffungshaft genommen. Diese Praxis haben die Kantone nun offenbar geändert. Doch die Kinderrechte gelten für Kinder bis 18 Jahre, egal welcher Herkunft sie sind oder welchen Status sie haben. 

Die Genfer GP-Nationalrätin Lisa Mazzone hatte dazu eine Parlamentarische Initiative eingereicht; sie wollte die Administrativhaft von Minderjährigen bis 18 Jahre stoppen. Der Nationalrat hat die Initiative aber abgelehnt. Also können Kinder zwischen 16 und 18 Jahren weiterhin ins Gefängnis gesperrt werden. Das bedeutet, dass die Schweiz die UN-Konvention für die Rechte des Kindes, die sie ratifiziert hat, missachtet.

Hingegen: Am 25. September 2020 nahm der Nationalrat die von Genf eingereichte Standesinitiative "Stopp der Adiministrativhaft für Kinder!" an. Demnach wird das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer (AuG; SR 142.20) dahingehend gändert, dass die Administrativhaft für Minderjährige in der Schweiz verboten ist.

Artikel  in der Wochenzeitung WOZ

 

 

Recht auf gewaltfreie Erziehung auch in der Schweiz

 

Die Petition "Recht auf gewaltfreie Erziehung" fordert die gesetzliche Verankerung der gewaltfreien Erziehung im Zivilgesetzbuch. Denn: "Ohne ein solches Recht gilt hierzulande weiterhin, dass man niemanden schlagen darf - es sei denn das eigene Kind", schreibt  Nadja Pastega in der SoZ vom 12.11.17 anlässlich des Petitionsstartes. Es ist so, Sie werden staunen (>Blog): Wenn Sie Ihrem Nachbarn eins an die Ohren geben, kann er Sie anzeigen. Wenn Erwachsene ein Kind schlagen, ist das akzeptiert. - Das wollen wir mit unserer Petition ändern.

Gründe und Argumente für einen Artikel im ZGB, hier in einem Interview

mit Fritz und Fränzi, dem Elternmagazin

Bitte unterschreiben Sie die Petition hier

Website: Verein GEWALTFREIE ERZIEHUNG

 


Bild: Ursula Häne

«Essen, Wohnen - aber die Gewalt bleibt»

Kinder, die ohne Eltern in die Schweiz flüchten, minderjähriche Flüchtlinge also. Unterwegs sind sie oft sexuellen Übergriffen ausgesetzt. In der Schweiz angekommen, erleben viele von ihnen erneut Gewalt - in den Asylunterkünften für Minderjährige.

Artikel in der Wochenzeitung WOZ

 

Baobab Books ist die Fachstelle zur Förderung der kulturellen Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur

Audio: Hier finden Sie Audios zu Baobab-Bücher – auf Deutsch und in zahlreichen anderen Sprachen.

Neuerscheinungen 2020:

Tina hat Mut

Tatia Nadareischwili
Ein Bilderbuch aus Georgien
Aus dem Georgischen von Rachel Gratzfeld

mehr

 

Sibiro Haiku

Jurga Vilé / Lina Itagaki

Eine Graphic Novel aus Litauen
Aus dem Litauischen von Saskia Drude
mehr