Barbara Heuberger


"Das Kind wird nicht erst ein Mensch, es ist schon einer" Janusz Korczak



A k t u e l l

30 Jahre UN-Konvention für die Rechte des Kindes (KRK)

Veranstaltung in Genf im Palais des Nations (ONU): 19./20./21. November 2019

 

«Die UN-Konvention für die Kinderrechte wird 30»

Am 20. November 1989 nahm die Uno die Konvention für die Rechte des Kindes an. Die Schweiz ratifizierte sie acht Jahre später. Wo steht die Umsetzung heute? Artikel erscheint in SozialAktuell im Oktober 2019

 

«Im Zweifel gegen den jungen Flüchtling»

Die Geschichte des jungen Asylsuchenden Hossain, eines Angehörigen der Hazara-Minderheit in Afghanistan, zeigt, wie fragwürdig die medizinischen Untersuchungen zur Schätzung des Alters von jungen Asylsuchenden sind. Dieser Artikel erschien am 18. Juli in der WOZ.

 

«Kinder und Jugendliche gehören nicht ins Gefängnis»

Obwohl es das Schweizer Asylgesetz verbietet, wurden in der Schweiz bis vor kurzem auch Kinder unter 15 Jahren in Ausschaffungshaft genommen. Diese Praxis haben die Kantone nun offenbar geändert. Doch die Kinderrechte gelten für Kinder bis 18 Jahre, egal welcher Herkunft sie sind oder welchen Status sie haben. Der Artikel erschien am 31. Januar 2019 in der Wochenzeitung WOZ. Die Genfer GP-Nationalrätin Lisa Mazzone hatte dazu eine Parlamentarische Initiative eingereicht; sie wollte die Administrativhaft von Minderjährigen bis 18 Jahre stoppen. Der Nationalrat hat die Initiative aber abgelehnt. Also können Kinder zwischen 16 und 18 Jahren weiterhin ins Gefängnis gesperrt werden. Das bedeutet, dass die Schweiz die UN-Konvention für die Rechte des Kindes, die sie ratifiziert hat, missachtet.

 

Recht auf gewaltfreie Erziehung auch in der Schweiz

Ich möchte  Sie auf unsere Petition aufmerksam machen. Wir fordern "ein Recht auf gewaltfreie Erziehung": "Ohne ein solches Recht gilt hierzulande weiterhin, dass man niemanden schlagen darf - es sei denn das eigene Kind", schreibt  Nadja Pastega in der SoZ vom 12.11.17 anlässlich des Petitionsstartes. Es ist so, Sie werden staunen (>Blog): Wenn Sie Ihrem Nachbarn eins an die Ohren geben, kann er Sie anzeigen. Wenn Erwachsene ein Kind schlagen, ist das akzeptiert. - Das will die Petition ändern. Eltern aber dürfen nicht kriminalisiert werden. Deshalb  soll eine Ergänzung im Zivilgesetzbuch (ZGB) erreicht werden, und nicht im Strafrecht! Und: Die Petition fordert auch, dass Eltern unterstützt werden, wenn sie Hilfe brauchen mit ihren Kindern.

Denn alle wissen: Zahlreiche Studien belegen es,  Schläge - egal welcher Art und wie häufig - stellen für Kinder eine Demütigung dar und können ihre Entwicklung beeinträchtigen.

Gründe und Argumente für einen Artikel im ZGB, hier in einem Interview mit Fritz und Fränzi, dem Elternmagazin, Juli 2018

Bitte unterschreiben Sie die Petition hier und verteilen Sie den Link an Ihre Kontakte, vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

«Essen, Wohnen - aber die Gewalt bleibt»

Kinder, die ohne Eltern in die Schweiz flüchten, minderjähriche Flüchtlinge also. Unterwegs sind sie oft sexuellen Übergriffen ausgesetzt. In der Schweiz angekommen, erleben viele von ihnen erneut Gewalt - in den Asylunterkünften für Minderjährige. Artikel in der WOZ 24/2017.



Pflegekinder und Kindesschutz

Die Jugendlichen auf dieser Seite sind aus der Clix in Stäfa. Ich habe sie für die Fachzeitschrift Netz - Pflegekinder und Kindesschutz eingefangen. Sie selber sind keine Pflegekinder - sowieso heute bereits erwachsen. Sie haben sich mit viel Freude und Humor zu dieser Fotosession zusammengefunden. Texte zum Thema Pflegekinder finden Sie  zum Beispiel in Netz 2015.

 

freundliche Grüsse Barbara Heuberger